Archiv der Kategorie: Geomantie

Pückler und Babelsberg und Branitz

Zum Thema Harmonischen Landschafts(park)gestaltung / Landschaftstempel, vielleicht manchmal etwas zu „herrschaftlich“

Lenne‘ hatte in Babelsberg die Vorarbeit geleistet

http://mediathek.rbb-online.de/suche?searchText=P%C3%BCckler&source=tv#/tv/Dokumentation-und-Reportage/Die-Pracht-von-Babelsberg/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=3822114&documentId=43194460

EIKE-Grundsatzpapier Klima

Auch wenn EIKE letztlich eine typisch gegenwärtig-naturwissenschaftliche Sicht der Dinge vertritt, sind die Informationen doch hilfreich und setzen der medienbetriebenen Hatz grundsätzliche, seriöse Fakten entgegen.

Für eine ganzheitliche Betrachtung ist ganz sicher mehr „Metaphysik“ nötig – und dann ergeben sich naturgemäß noch ganz andere Zusammenhänge, die den Menschen als weltseelisch-direkten Beeinflusser des Klimas oder der meteorologischen Erscheinungen aufzeigen.

Im kleinen Maßstab habe ich den subtilen Zusammenhang zwischen eigener Bewusstseinslage und „Wetter“ schon oft erlebt und wahrgenommen (besonders natürlich, wenn es sich zu den eigenen Gunsten „ändert“ oder „ergibt“).

Das Thema ist meinem Empfinden nach beides: einfach und enorm komplex; z.B. auch Schwankung der Kernverstrahlung über lange Zeiträume, also auch wechselseitige Beeinflussung im Sonnensystem – und darüber hinaus, vgl. Krause und Kirchhoff.

https://www.eike-klima-energie.eu/die-mission/grundsatzpapier-klima/

Den Link verdanke ich Dirk Freyling.

Hans Jörg Müller

http://www.axis-mundi.info/akademie/portrait/port_index.htm

Hans Jörg Müller ist 2019 verstorben. Ich behalte ihn – auch aus kurzer persönlicher Begegnung – als einen engagierten und auf seine Weise erfolgreichen Geomantiker in Erinnerung, der viel für die Wiederbelebung der ‚Erdraumwissenschaft‘ getan hat. Vielen Dank dafür ! –

Zur Intensität des Sonnenscheins

http://www.heimatzeitung.de/startseite/aufmacher/2540986_Von-Bayern-bis-Italien-Intensitaet-des-Sonnenscheins-hat-zugenommen.html

hier im Spiegel:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/mitteleuropa-das-geheimnis-des-roten-sonnenflecks-a-1146807.html

Interessant ist das Zentrum der Lage der höchsten Zunahme – wenn man den Daten Glauben schenken darf