Ludwig van Beethoven

Ludwig van Beethoven

Alte Postkarten mit Ansichten von Beethoven und von Lebensstationen

Vor allem die kämpferisch-kraftvolle Haltung seines so hochsensiblen Wesens und von großen Teilen seiner Musik und deren Vielschichtigkeit hat Menschen immer wieder beeindruckt und mitgerissen. Diese Haltung ist bis auf den heutigen Tag ein Quell von Kraft und Inspiration.

Der (fast, später völlig) ertaubte Ludwig van Beethoven komponierte hochkomplexe Musik voll rhythmischer und melodischer Schönheit und Substanz, überwand diese Einschränkung in bewunderungswürdiger Art und Weise. Er führte so – neben der künstlerischen Leistung, die wie ein Fels herausragt – als lebendiges Beispiel die Möglichkeiten menschlichen Geistes vor.

Zeitgenossen hatten eine Ahnung von seiner Größe.

Im Lichte der Tiefenbedeutung von Musik als ‚Übersetzung‘ von Klangmustern und Urmelodien der kosmischen Ursphäre (bzw. deren galaktischer Ausformung) in irdische (!) Klänge erscheint die Klarheit, Reinheit und Motivstärke z.B. der Beethovenschen Sinfonien besonders bedenkenswert – und immer wieder hörenswert.

(Jochen Kirchhoff hat in ‚Klang und Verwandlung‘ wunderbare Gedanken zur generellen Funktion von ‚Hochmusik‘ geäußert, die eigentlich zur Grundlagenarbeit ins Musikstudium gehörten. Mir leuchten viele dieser Gedanken intuitiv und aus eigener Erfahrung ein. Sie sind auch für das Durchmeditieren von Seinsgedanken urgeeignet.)

Beethoven String Quartet No 15 Op 132 in A minor Alban Berg Quartet

 

Literatur:

Romain Rolland  „Beethoven“ – eine Hommage an den Menschen Beethoven und die Intensität seines „Innenlebens“, u. a. Auszüge aus Briefen

 

Musik:

9 Sinfonien

16 Streichquartette

Cello-Sonaten

Klavierkonzerte

Klaviersonaten

 

etc.