Erwin Chargaff

Erwin Chargaff (Wikipedia)

chargaff-profile

Chargaff ist neben seinen wissenschaftlichen Leistungen (DNA-Bestandteile und Chargaff-Regeln) vor allem für seine strikte und kompromißlose Einschätzung der destruktiven und letztlich „unwissenschaftlichen“ (im Sinne einer bewahrenden Zusammenhang stiftenden, lebensachtenden) Grundhaltung und Praxis der neuzeitlichen Naturwissenschaften zu würdigen.

Vielleicht ist letztere Wandlung vom „Insider zum Renegaten“ und damit zum Verteidiger lebendigen Wissens und Forschens sogar seine größere Tat.

Spiegel-Artikel von Erwin Chargaff vom 22.9.1980

Zitat aus dem Artikel: „Ich habe das unangenehme Gefühl, daß, wenn der Nobelpreis für Physik abgeschafft wäre, man keine Elementarteilchen mehr entdecken würde.“

Die sprachliche Qualität seiner Essays wird von Kennern geschätzt. Interessanterweise hatte Chargaff in Wien als junger Mann auch Auftritte von Karl Krauss erlebt.

Leseprobe Das Feuer des Heraklit. Skizzen aus einem Leben vor der Natur.