Oupnek´hat

Es gibt mittlerweile auch Forschung in Bezug auf den Einfluss des Oupnek´hat auf das Werk von Schopenhauer.

Offensichtlich haben sich „forschende Geister“ von der Intensität und Wirkung dieses Teils der Upanishaden angezogen gefühlt und es in ihrer persönlichen meditativen und mental-meditativen Praxis benutzt.

Helmut Friedrich Krause erwähnt das Werk ausdrücklich im „Regenbogen“.

Im Buchhandel und auch antiquarisch schwer erhältlich.