Archiv für den Monat: Dezember 2020

Udo Ulfkotte

youtube.com/watch

Diese Binnensicht auf den Journalismus sollte man grundsätzlich zur Kenntnis genommen haben.

Er mag als persönlich „überzeichnet“ eingeordnet werden – und wirft doch ein Schlaglicht auf Grundsätzliches. Und man fragt sich: warum sollte es in anderen Bereichen des Gesellschaftlichen anders zugehen?

Paul Schreyer

youtube.com/watch

Paul Schreyer macht einfach trocken-seriöse Arbeit, hält sich mit Interpretationen zurück.

Die Arbeit als Mitherausgeber von multipolar kann man nur als vorbildlich kennzeichnen.

Gunnar Kaiser zur Wissenschaft(lichkeit)

youtube.com/watch

Auch wenn die Grundstruktur des naturwissenschaftlichen Denkens hier nicht direkt in ihrer Haltlosigkeit (was tiefere Erkenntnisfragen betrifft) angegriffen wird, so bemüht sich Gunnar Kaiser doch um eine Verdeutlichung, die in unseren Tagen im Grunde jedermann gelingen könnte und sollte, der sich einen Rest Nüchternheit und Sachlichkeit im Denken und Nachdenken bewahrt:

Das Sankrosankte von Wissenschaftlichkeit und Naturwissenschaft allgemein führt zu einer Art Glaubenshaltung, die bereit ist, unmittelbare Wahrnehmung, Lebenserfahrung und Grundsätze des Miteinanders beständig außer Kraft zu setzen (so sie in Kraft gesetzt waren) – mit Hinweis auf fachliche Objektivität, Studien und monokausale „Zusammenhänge“. Eine Art ständige Gehirnwäsche findet medienwirksam statt und erzeugt einen „Verblendungszusammenhang“ (G. Kaiser) – der genaugenommen, Helmut Krause und Jochen Kirchhoff wiesen ja immer wieder darauf hin, Grundlage der abendländischen Natur ohnehin ist – nun eben in absurd gesteigerter Form.

Man könnte von inhärenter Kritik sprechen: G.K. bemüht sich mit sehr viel Engagement um die Einhaltung und Anwendung simpelster Regeln der Auseinandersetzung – Diskursoffenheit, Respekt vor anderen Zugängen und Meinungen, Belegpflicht und Überprüfungsmöglichkeit – und leistet damit einen Beitrag zur Kenntlichmachung der inneren Widersprüche der „öffentlichen Meinung“ in Sachen „wissenschaftsgestütze Politik“.

Man könnte kurz und knapp ergänzen:

Mittel- und langfristig muss es gelingen, das Primat von kosmologischer Philosophie und Metaphysik herzustellen – anders gesagt: den grundphilosophischen Rahmen wirkmächtig zu machen – von dem aus sich alle wesentlichen Elemente der Lebensgestaltung des Menschen und der Menschen ableiten; die Wissenschaft, gestellt auf ein „neues“ Fundament (der Wahrnehmung) des ganzheitlichen Weltzusammenhanges, ordnet sich dann wieder ein in das Geflecht der Erkenntnismöglichkeiten und dient einzig und allein dem geistigen Vorankommen der Menschheit und der naturzusammenhangbewussten Vereinfachung des materiellen Lebens.

Abgesehen davon, dass das „Technische“ dann eine ganz andere Wertigkeit und Entwicklungsrichtung erhält, wird es auch aus seiner Funktion als Erlösungsillusion „erlöst“ und dem Bewusstwerdungsprozess eingeordnet, denn das Seelische des für technik in Gebrauch genommenen Materiellen muss in seinem recht auf Entwicklung ebenfalls respektiert werden. –

Das Gesprächsvideo „The Great Reset – Erlösung durch Technik?“ mit Jochen Kirchhoff ist ein großartiger Beitrag zur Entzauberung des technischen Welt- und Selbsterlösungsparadigmas und weist in vielen Gedankengängen auf das Grundproblem menschlichen Bewusstseins und den inneren Lösungsweg unter Unterstützung durch kosmische Kräfte hin.

 

Hauke Ritz und Gunnar Kaiser

youtube.com/watch

Ein Gespräch über Rolle und Struktur der Naturwissenschaften mit vielen guten Gedanken über die Limitierungen naturwissenschaftlichen Erkenntnisstrebens und die (ja längst eingetretenen) Gefahren der Dominanz des methodischen Atheismus und des mit ihm verbundenen Menschenbildes, das einer permanenten Quasi-Verneinung des Wesentlichen, einer beständigen Reduktion der Wirklichkeit auf ein funktionales Skelett gleichkommt.

Vielleicht ist der Ausblick des Gespräches im Hinblick auf eine differenzierte Wiederbelebung von Christentum, Humanismus und Aufklärung etwas zu zögerlich in Hinblick auf den Durchbruch zu einer neuen Bewusstseinsqualität, die man ‚Kosmisches Bewusstsein‘ nennen könnte und sollte.

Das tut den korrekten Grundaussagen keinen Abbruch. Wir wissen um die grundsätzliche Desorientierung durch die NW – bei allen technischen Leistungen – und um die Fragwürdigkeit des Führungsanspruchs der NW in Bezug auf die Leitlinien der Entwicklung der Menschheit wie in Bezug auf das derzeitige (fatale) politische Geschehen.

Hauke Ritz gelingt es, die Frage nach der Wissenschaft überhaupt in den Fokus zu rücken und nicht nur die Kritikwürdigkeit einzelner Methoden oder die Erosion wissenschaftlicher Standards zu beleuchten.

Auswirkungen auf die Gesundheit

https://www.rubikon.news/artikel/corona-kafighaltung

Hoch interessante  – und altbekannte Informationen zu Themen allgemeiner Gesunderhaltung unter den Bedingungen der „digitalen“ (gelockdownten) Gesellschaft

Aya Velasquez: Der Diktatur-Vorreiter | Rubikon

Plötzlich scheinen alle China zu lieben. Zumindest jene Politiker und Medien, denen die Einschränkungen von Freiheitsrechten in Deutschland gar nicht hart genug
— Weiterlesen www.rubikon.news/artikel/der-diktatur-vorreiter

Ein furioser Artikel von Aya Velasquez, der ein stimmiges Bild der Situation unter Einbeziehung der „chinesischen Perspektive“ aufzeigt.

Die seltsame „Interessenkonjunktion“ von so vielen „Playern“ hat sicher auch ganz prinzipielle, letztlich metaphysische Gründe, die dem Grundkonflikt menschlichen Bewusstseins entspringen.

Fox News in den USA meldete in den Morning News, dass Trump die Wahlen gewonnen hat! – AG News

Fox News in den USA meldete in den Morning News, dass Trump die Wahlen gewonnen hat! – AG News
— Weiterlesen arrangement-group.de/fox-news-in-den-usa-meldete-in-den-morning-news-dass-trump-die-wahlen-gewonnen-hat/

Ich kann die Glaubwürdigkeit dieser Nachricht nicht einschätzen. Reiner Fuellmich sprach sich ebenfalls von Vorgängen im Hintergrund der amerikanischen Politik, die seiner Aussage zufolge zum ,tipping Point‘ führen könnten.

Rüdiger Lenz mit (einer Analyse zur Politopathin par exellence und) einer Grundorientierung

https://kenfm.de/die-politopathin-von-ruediger-lenz/

Es scheint im Trend zu liegen, sich nun direkt den „Verantwortlichen“ zu widmen, was man nur begrüßen kann, da in der sachlichen Auseinandersetzung von Anfang an keine dialogische Form zu erkennen war.

Man wird sehen, wie der oder die Einzelne damit umgehen – es steht zu erwarten, dass es asymetrische Reaktionen geben wird.

Die für mich weit über eine Analyse von handelnden Personen hinausgehende eigentliche Intention des Textes von Rüdiger Lenz teile ich ganz und gar, wenn auch die Gewandung der Intention – ein weiter christlicher Rahmen – und das Hoffen auf „alle“ nicht meiner Färbung der Jetzt-und-Welt-Sicht entspricht; das ist aber unerheblich, weil die Grunddimension der Situation erkannt und integriert erscheint:

Zitat (Kursivsetzungen im Text von mir)

Die emotionale Pest der Menschen, die ständige Wiederholung des Christusmordes durch den Staatsterror, wird erst dann aufgelöst werden, wenn die meisten, die jetzt noch zur Kanzlerin halten, sich dessen gewahr werden, dass all die Krisen in denen wir uns seit über zweitausend Jahren befinden, nur dann aufgelöst werden können, wenn wir unser Bewusstsein auf die nächsthöhere Stufe stellen, freiwillig und jeder für sich. Und zwar in Richtung der Nächstenliebe, die die Eigenliebe voraussetzt und in die Liebe zum Leben selbst, was die Liebe zur Lebenswurzel in sich selbst voraussetzt.

Vom Zerstörer zum Hüter dieser Welt – das ist der Bewusstseinssprung, den wir entweder alle miteinander schaffen, oder wir gehen alle miteinander unter und genozidieren uns von der Bildfläche selbst. Wir befinden uns im Krieg. Dieser Krieg wird mit den Waffen der Medizin gegen die Bevölkerung geführt. Wehrt euch nicht mit Waffen, sondern bewaffnet euch mit dem Wissen, mit dem ihr eure neue Bewusstseinsebene erreicht, in Liebe. Sie liegt in euch selbst und ist außerhalb von euch nicht zu finden.“

Hier finden sich also grundlegende Elemente einer anschlussfähigen Haltung an die philosophischen Sichtweisen, die mit Krause und Kirchhoff ihre fulminate Manifestation erfahren haben. Es wäre begrüßenswert, wenn diese Tatsache sich in Zusammenkunft und Gespräch hineinleben würde. –

Herzliche Grüße an Rüdiger Lenz

 

Recht & Gerechtigkeit – eine Veranstaltung von Menschen machen Mut

https://menschen-machen-mut.de/recht-und-gerechtigkeit/

Am 20.12. im Livestream u.a. bei Nuoviso und KaiserTV

u.a. mit Gunnar Kaiser und Reiner Fuellmich

Unserer Zeit in jeder Hinsicht gewachsene Philosophie

Philosophen bei der Arbeit –

in diesem Videogespräch mit Jochen Kirchhoff wird die Krise, die wir derzeit erleben, in den Kontext der naturfeindlich-akosmischen Grundhaltung der Menschheit gestellt – und neben aller hervorragender Analyse auch ein Ausweg aufgezeigt, der im Zusammenspiel zwischen SELBST-Erkenntnis des Einzelnen und Hilfe aus dem kosmischen Gesamtzusammenhang möglich und gangbar erscheint. –

Ein Meilenstein der philosophischen Arbeit unserer Tage!

Abmahnschreiben an Hr. Drosten

Leider kann ich im Moment das Dokument nicht laden:

Die Rechtsanwaltkanzlei Fuellmich hat am 15.12.2020 nun direkt an Hr. Drosten Schadensersatzansprüche gestellt und Unterlassung von verschiedenen Behauptungen im Zusammenhang mit der Corona-Krise verlangt.

RA Fuellmich und Team leisten damit einen wichtigen und unschätzbaren Beitrag zur Auflösung der jetzigen Situation.

„Als ob! Die Kraft der Fiktion“ 22. bis 26. September 2021 – Philosophicum Lech

„Als ob! Die Kraft der Fiktion“ 22. bis 26. September 2021 – Philosophicum Lech
— Weiterlesen www.philosophicum.com/symposium-2021/als-ob-die-kraft-der-fiktion

Zur Impfstoffproblematik

https://2020news.de/gefahr-corona-impfstoff-alle-katzen-tot/

Es gibt viele berechtige grundsätzliche Einwände gegen (einen Großteil der bekannten und bisher praktizierten) Impfungen. Nun geht es ja um den Wahnsinn einer Impf“aktion“, die kein Vorbild hat. Abgesehen von der Ablenkung und Bindung der Aufmerksamkeit auf eine Pseudolösung eines lancierten Problems –  hier geht es dabei ja auch um offenbar eingerechnete Nebeneffekte der kurz-, mittel- und langfristigen Reduzierung oder Begrenzung der Weltbevölkerung und um (weitere) klare Eingriffe in die „göttliche Biologie“ des Menschen ganz allgemein (und sehr konkret) – letztlich auf dem Niveau, welchem in der Physik der möglich gewordene Eingriff in die Substruktur der Materie entspricht.

https://brandnewtube.com/watch/most-important-covid-vaccine-video-ever_QHWDNtfv7MSEbVk.html

Fakten zur Krankenhausbelegung u.a.

https://de.rt.com/inland/110313-trotz-corona-kliniken-melden-weniger/

https://www.bz-berlin.de/berlin/kolumne/die-intensivstationen-waren-auch-vor-corona-schon-am-limit

Wieviel „Dahinter“ steckt hinter dem „Dahinter“

https://www.rubikon.news/artikel/der-globale-staatsstreich

https://multipolar-magazin.de/artikel/moral-statt-demokratie

Obwohl es im Konkreten natürlich schwierig sein kann, muss man sich immer wieder aus der aufoktroyierten „Erzählung“lösen, denn das beispiellose Geschehen kann nur als generalstabmäßig geplantes Vorgehen (bei allen Pleiten und Pannen) gedacht werden.

Wenn Gedankengebäude wie der „Great Reset“ in aller Öffentlichkeit und im Grunde genüsslich präsent sein können, dann ist eigentlich klar, dass es sich – neben der inhaltlichen Wahrheit (oder Perfidie) – organisatorisch nicht um die einzige Kommandoebene handeln kann. So viel ist sicher.

Beide Artikel arbeiten strategische und taktische Komponenten des Vorgehens der Handelnden heraus. Der gequälte Dauerton sich angeblich steigernder Bedrohungslagen bindet das Bewusstsein auf ein winziges Feld, auf dem dann die Gegenwehr auch in überschaubarem Rahmen „gehandelt“ werden kann: ein bißchen Diffamierung hier, ein bißchen Demonstrationseinschränkungen da etc. Die eigentlichen Zwecke bleiben im Wesentlichen geschützt und sehr lange Zeit im Verborgenen. Das ist im Grunde ein „magischer Akt“.

Und wir dürfen uns immer wieder daran erinnern: wir befinden uns in einer grundsätzlcih endzeitlichen Situation, in der nicht in kosmisch ausgerichteter Weise aufgelöste Grundkonflikte eine ungeheure Verschärfung erfahren. Die Gesamterzählung hat immer eine metaphysische Grundlage – wie man im Regenbogen von Helmut Friedrich Krause u.a. anhand der Geschehnisse von 1. und 2. WK erfährt, die nur in einer großen Rahmenhandlung verständlich werden (bei allen berechtigten Elementen gut recherchierter Geschichtsschreibung).

Und so ist es auch jetzt, wenngleich es für uns nicht leicht oder kaum möglich ist, die konkreten metaphysische Konstellationen einzusehen. – Das Grundmuster ist jedoch deutlich und zunächst als geistig-seelische Fortsetzung des desaströsen Kurses der Erdenmenschheit als Ganzes zu kennzeichnen. Man könnte sagen: in dieser Phase zeigen sich alle wesentlichen Elemente des schlimmen Werdegangs der Erde nochmals in „Bestform“.

 

Markus Gabriels Neo-Existentialismus

www.youtube.com/watch

Eine Art Wirklichkeits-Monismus, der hier verbreitet wird, aber ein möglicherweise sehr hilfreicher in Bezug auf Wissenschaftskritik und Philosophie-Revival.

Sibylle Berg im „Spiegel“

Wahrscheinlich ist der Punkt erreicht, an dem man sich solche Artikel einfachen leisten kann oder eben leistet – man erwartet sie dennoch eher nicht beim „Spiegel“. Sibylle Berg bringt einige Zusammenhänge, was die nachwievor gültige Kapitalismuskritik betrifft, gut auf den Punkt. Ich bringe das hier, damit nicht der Eindruck entsteht, wir könnten uns lediglich auf die alternativen Medien stützen. – Es gilt offen zu bleiben für alle Wortmeldung und Aktivität, die Hintergründe beleuchtet.

https://www.spiegel.de/kultur/ausblick-auf-den-corona-winter-wir-haben-ein-problem-kolumne-a-0d085df8-f064-48d1-8910-797d8bd10522