Archiv für den Monat: Oktober 2020

Offener Brief belgischer Mediziner

https://ef-magazin.de/2020/09/18/17544-dokumentation-offener-brief-von-aerzten-und-gesundheitsfachleuten-an-alle-behoerden-in-belgien-und-alle-belgischen-medien

Eine gute Zusammenstellung der Fakten mit Ausnahme der Infragestellung der virologischen Grundlagen – eine klare Argumentation, die rational gesehen zu sofortiger Aufhebung der Massnahmen zwingen sollte – wie viele andere Informationsinitiativen. –

Die Frage bleibt – in welchem Moment und kraft welcher Zuspitzung und Konstellation kommt es zu einem Umschlag der Situation. –

Eichendorffs Mahnung

Joseph von Eichendorff

M A H N U N G

Genug gemeistert nun die Weltgeschichte!

Die Sterne, die durch alle Zeiten tagen, 

Ihr wolltet sie mit frecher Hand zerschlagen

Und jeder leuchten mit dem eignen Lichte.


Doch unaufhaltsam rücken die Gewichte,

Von selbst die Glocken von den Türmen schlagen,

Der alte Zeiger, ohne euch zu fragen,

Weist flammend auf die Stunde der Gerichte.


O stille Schauer, wunderbares Schweigen,

Wenn heimlich flüsternd sich die Wälder neigen,

Die Täler alle geisterbleich versanken,


Und in Gewittern vor den Bergesspitzen

Der Herr der Weltgeschichte schreibt mit Blitzen –

Denn seine sind nicht euere Gedanken.

Dieses kraftvolle Gedicht von Joseph von Eichendorff lese ich ab und an in diesen Tagen, von denen wohl mit Fug und Recht behauptet werden kann, dass sie „einmalig“ sind in der Geschichte der Menschheit. Wenn es noch eines Beweises bedurfte dafür, dass es mit der bisherigen, vorherrschenden akosmischen und letztlich lebensverneinenden Geisteshaltung – die sich im „politischen“ Gebaren der derzeit „Regierenden“ in extremer Weise manifestiert – keinen Schritt in Richtung einer wirklichen Besserung für diese Welt geben kann noch wird, dann ist er jetzt in beklemmender und nachdrücklichster Weise geliefert; und „das Ende der Fahnenstange“ für die Banner des Wahn-Sinnes – allen Unmutsbezeugungen, Widerstands-Leistungen und dem wachsenden Volkszorn zuwider – ist noch nicht erreicht.

Doch „der Krug geht nur so lange zum Brunnen, bis er bricht“ (wie oft hätte er schon gebrochen sein sollen) – und Eichendorff hat dies in seltenem Weitblick und echter Schöpfungsverbundenheit – offenbar auch für uns Heutige – in klare Gedanken gefasst, über die man nicht genug meditieren kann. –

Jeder kann, soll und muss das tun, was er für richtig hält. Sicher. Und darüber hinaus ist alles ,was geschieht, verflochten in das umfassende kosmische Geschehen, das nachwievor auf einen Kulminationspunkt zuläuft. –

Daraus dürfen wir Hoffnung und Kraft schöpfen.

Mike Yeadon (ehem. Pfitzer): Betrug mit Zahlen

https://www.rubikon.news/artikel/der-betrug-mit-zahlen

Ebenfalls eine überwältigende Reihe von Argumenten einer vollständigen Widerlegung der Corona-Pandemie-Behauptungen / PCR-Testtauglichkeit / Maßnahmen-Argumentierung. Diesmal von einm Pharma-Insider und seinen Kollegen.

Man bedenke, dass „darunter“ noch die Fragwürdigkeit des gesamten Komplexes der Virologie als ernstzunehmende Wissenschaft liegt. –

Dr. Lankas Erkenntnisse

Die Virologie als ganze Wissenschaftsdisziplin steht aus verschiedenen Gründen auf wackligen Füßen. Dr. Lanka hat sich hier um Grundlagenkritik besonders verdient gemacht.

Im Grunde sehen wir hier Parallelen zu anderen Bereichen, etwa dem Standard-Modell der Atomphysik oder der Urknall-Phantasmagorie, die Basis der „Physikalischen Kosmologie“ wurde. Riesige Apparate technokratischer Wissenschaft verbrauchen Aufmerksamkeitsenergie, Unmengen an Geld und produzieren Wiss. Wissensmehrwert, der sehr „übersichtlich“ ist. –

Darüber hinaus ist der moderne naturwiss. Blick auf die Welt und ihre Erscheinungen nur in einem sehr engen Bereich sinnvoll und erkenntnisförderlich, wenn er sich an kontrollierende Standards hält. Entsprechende Kritik findet man bei Helmut Krause und Jochen Kirchhoff, bei Chargaff und Jünger – und bei Goethe. (Siehe aktuelles Gesprächsvideo mit Jochen Kirchhoff).

Ganz sicher werden wir in den kommenden Jahren viele „Gewissheiten“ purzeln sehen, in dem Maße, in dem sich eine Rückbesinnung auf wissenschaftliche Grundregeln und eine prinzipiell ganzheitliche Herangehensweise re-etabliert. –

Klicke, um auf goVIRUSgogogo.pdf zuzugreifen

Friederike spricht es aus: Die Welt im Krieg

www.youtube.com/watch

Das beste menschliche „Interview“, sehr berührend, dass die Gesamtsituation sehr gut beschreibt. Danke.

„Was machen wir jetzt ?“

„Programmiertes Chaos“

https://multipolar-magazin.de/artikel/programmiertes-chaos

Der Artikel deutet an, was uns nun erwartet – das geplante Wahlchaos in den USA, dass dort zum Zusammenbruch der „Rest-Demokratie“ führen wird, so oder so, hat ganz sicher immense Auswirkungen auf die „Weltwirtschaft“ und die sich zur Zeit peu a peu extremisierenden politischen Systeme.

Man muss davon ausgehen, dass ein weitgehender Vollzug dieser Machenschaften als besonderer Ausdruck der Perversion jetziger „Weltorientierung“ nicht mehr aufzuhalten ist. Er wird einen Widerhall in unseren Breiten haben, der die Situation weiter enorm verschärft.

Ganz sicher dürfen wir auch uns daran erinnern, dass es seit vielen Jahren und Jahrzehnten genügend Analysen gegeben hat und gibt, die die weltweiten Grundkonflikte politischer, ökonomischer und sozialer coleur zum Inhalt hatten.

Über die jedoch eigentliche, zugrundeliegende Auseinandersetzung im Bewusstseinsraum Erde und weit darüber hinaus haben meines Wissens nur Jochen Kirchhoff und Helmut Krause in intensiver Weise geschrieben. Man sollte deren Gedanken gerade in der jetzigen Situation zur Kenntnis nehmen, da sie einen schlüssigen Gesamtzusammenhang herstellen, der in gewisser Weise auch den „Ausweg“ andeutet: den zu erwartenenden vollständigen Umbruch der Situation auf der Erde, die „Zeitenwende“. –

„Das Kosmische Band“

„Vom Regenbogen und vom Gesetz der Schöpfung“

Peds Ansichten: Anonyme Wortmeldung eines parlamentarischen Beraters des Bundestages

Schwer einzuschätzen, ob es seine Richtigkeit hat mit dem „parlamentarischen Berater“, der sich ja der persönlichen Kenntlichmachung zunächst entzieht. Das kann man natürlich nicht kritisieren. Es macht den Vorgang zunächst jedoch „unhandhabbar“ – Nichtsdestotrotz sind die beiden Artikel in ihrer Gesamtbotschaft „korrekt“ und eine gute Zusammenfassung des jetzigen kriminellen „politischen“ Geschehens als letztlich bestechend logische Konsequenz „systemischer Macht und Dynamik“, die uns im Grunde lange bekannt ist.

Ohne der Betroffenheit im Moment, der Abscheu vor solcher „Entwicklung“ etwas an Kraft zu nehmen, können und müssen wir feststellen:

So harrsträubend und ungeheuerlich die jetzigen „Maßnahmen“ sind, so verheerend die unmittelbaren und mittelbaren Folgen – wir befinden uns – als Menschheit – schon zumindest Jahrzehnte und ein, zwei, drei Jahrhunderte – Jahrtausende ? – in einem umfassenden Feldzug gegen das Lebendige, und die jetzige quasi-faschistische Ausformung des gesellschaftlichen Prozesses in seiner sich weiter zuspitzenden digital-technokratisch-oligarchischen Extremisierung ist ein weiterer, monströser Höhepunkt der grundsätzlich falschen Gesamtorientierung des „Bewusstseinsprozesses Mensch auf der Erde“, die von „Politikern“ ja letztlich nur „verwaltet“ wird (und z.Z. eben auch noch „extremisiert“).

Wir befinden uns eher an einem Endpunkt von sehr langfristigen Strategieauswirkungen, die jeder von uns nur zu verschiedenen Zeitpunkten in ihrer durchschlagenden Qualität erkennt.

Natürlich ist passiver und aktiver Widerstand geboten (nach Maßgabe der eigenen Möglichkeiten – jeder MUSS auf seine Kräfte achten). Das steht ja außer Frage.

Wir müssen jedoch damit rechnen, dass dies allein nicht ausreichen wird, um eine Kehrtwende zu vollziehen.

Mit dieser Krise werden die grundsätzlichsten Fragen menschlichen Daseins und Werdens gestellt und die Frage nach einem per se unzerstörerischen Gesellschaftssystems (wenn es denn ein „System“ sein könnte) gestellt.

Wenn je das Bild einer „Kosmischen Wende“, wie z.B. auch in der New Age Bewegung erkannt, wenn auch verzerrt, einen Sinn hatte, dann ja wohl in diesem Moment, der ahnen lässt, dass es den „Schergen des Wahnsinns“ niemals einfallen KANN, einzuhalten in ihrem zerstörerischen Treiben. Sie sind Getriebene und Unheilbare. –

Wir brauchen geistigen Mut, den Kontakt zum kosmischen Ganzen – und wir dürfen uns nicht, bei aller verständlichen Konzentration auf die ganz konkreten pol. und soz. Kämpfe, auf diese reduzieren lassen.

Wir sind mehr, viel mehr (in einem doppelten Sinne). Und DAS müssen wir mit in die Waagschale legen. – Bei allem, was wir konkret (in Bezug auf die äußere Lebensbewältigung) tun.

Ich bin überzeugt, dass zur Bewältigung dieser jetzigen (und geraum-zukünftigen) Tage ganz sicher die Ansätze und Orientierungen, die von Helmut Krause und Jochen Kirchhoff ausgehen, wichtig sind und wichtig werden.

 

Aktenzeichen Bundestag

 

Aktenzeichen Bundestag (2)