Archiv für den Monat: August 2020

Stimmen

Wenn ich die vergangenen Monate revue passieren lasse, dann bin ich doch erstaunt über die Vielzahl unterschiedlicher Stimmen, die ich anlässlich der Auseinandersetzung mit der aktuellen Krise, in der sich viele Krisen ja auch bündeln (Naturwissenschaften, med. System, Finanzen u.u.u.) kennengelernt habe und weiterhin kennenlerne – irgendwann im Mai 2020, Ken Jebsen hatte gerade eine seiner Hochphasen – habe ich ein kleines etüdenhaftes Stück komponiert, das ich damals etwas plakativ „Yes we Ken“ nannte. Hier „ausgelegt“ für Fagott, Oboe und Cello.

Es sei heute gespielt für die vielen Akteure im Vorder- und Hintergrund der Volksbewegung, die nun (weiter) hervortritt. –

Verhalten der Polizei und der Demonstranten bei der Räumung des Querdenken Camps in Berlin in der Nacht zum 30.8.2020

Die Bilder sprechen eine eindeutige Sprache. – Der vorläufige Höhepunkt der Rechtsbrüche und der eskalierenden Tätigkeit von Teilen der Polizei. –

Wichtiger und besonders hervorzuheben ist das Verhalten der Camp Bewohner bzw. der Demonstranten, die nicht nur friedlich waren und blieben, sondern denen es nach Aussagen des Anwaltes in der Nacht gelungen ist in deutlicher Unterzahl die Atmosphäre der Situation so zu beeinflussen, dass die Polizei sich offenbar zurücknahm.

Der Anwalt bewertete diese Situation, wahrscheinlich in der Tragweite zu Recht, als in der Bedeutung der Demonstration zur Seite zu stellen.

(Siehe Rubikon-Interview)

Gesammelte persönliche Medien-Eindrücke vom 29.08.2020 und ein Gedicht vom Morgen

In Berlin, da werden heute Menschen geboren –

die haben die Angst vor Bestimmung verloren.

Sind wie alter Wein endlich gut ausgegoren

und schenken sich sich vor Brandenburger Toren.

 

In Berlin wird heute vom Leben gehandelt,

fast so wie im Märchen, es wird sternangebandelt.

Und durch alles Pfeifen und Zischen der Macht

sieht man den Mut vieler Herzen, vom Geist bewacht.

 

In Berlin ist ein Neues am Aus-sich-entstehn.

Man sieht aller Seelenländer Urfahnen wehen.

Und ist dies Berlin auch in dir am Dich-Meinen,

dann höre ihm zu und lasse dich vereinen. –

 

Berlin! Berlin! Berlin! Berlin!

(Ulis spontane Verse am Morgen des 29.8.5780/2020)

 

Die Infomöglichkeiten über youtube und zahlreiche private Blogs sowie über etablierte Medien (Bild, Welt z.B.) war gegeben; es gab ganz offensichtlich zahlreiche Versuche, youtube-Sendungen zu stören, Bodo Schiffmanns Kanäle z.B. wurden teilweise blockiert. Auch die Netzkapazitäten unterlagen offenbar Manipulationen – so mein Eindruck. Allerdings dürfte der Ansturm auf die Netzkapazitäten in Berlin auch „hoch“ gewesen sein.

Mit den Besucherzahlen wurde wiederum sehr nach unten korrigierend umgegangen; man hatte sich in den normalen Medien (BZ, Berliner u.a.) auf „mehrere Zehntausend“ Demonstranten oder 38000 an der Siegessäule eingepegelt. Mal sehen, ob und wie das nach Auswertung noch verändert wird. Die Berliner Polizei hatte ja „überraschend“ plötzlich von 30000 Teilnehmern an der Demo vom 1.8.2020 gesprochen (statt von bis dato behaupteten 20000; welche mit Sicherheit nicht einmal 10 % der wahren Teilnehmerzahl ausmachte – das kann als bewiesen „verbucht“ werden.)

Online entstand am 29.8.2020 allerdings wieder der Eindruck von mindestens mehreren hunderttausend Teilnehmern. Ich halte die Zahl von deutlich über 1 Mio. für wahrscheinlich. –

Der Gesamteindruck (bis ca. 20 Uhr von mir medial wahrgenommen) war wieder sehr friedlich, bunt, energiegeladen. Natürlich oder leider gab es emotional aufgeladene Situationen der Konfrontationen:

  • Im Vorfeld (1 Tag vorher)war das Camp von querdenken im oder am Tiergarten „geräumt“ worden – absolut friedliche Reaktionen der Beteiligten
  • Der auf offenbar unfaire Weise gleich zum Erliegen gebrachte Demo-Zug in der Friedrichstraße, der dann gegen Mittag „aufgelöst“ wurde
  • Der offenbar gezielte Versuch, durch Zubruchgehen von Fensterscheiben (in Mitte) Reaktionen bei Demonstranten hervorzurufen, die dann eine „Härtere Gangart“ der Polizei rechtfertigen würde
  • Vor der russischen Botschaft gab es einige Turbulenzen; angeblich durch Flaschenwürfe hervorgerufen – wenn, dann waren das ebenfalls nur einzelne Personen, die sicher nicht zum Kern der demonstrierenden gehört hatten
  • einzelne „Verhaftungen“ – wieder in äußerst rabiater Art und Weise ausgeführt
  • Straßensperrungen und Behinderungen durch Einsatzkräfte
  • Natürlich bekamen einzelne Reporter-Teams von Mainstreammedien „auf die Ohren“
  • der kurzzeitige Sturm auf den Reichstag, von der Polizei im letzten Moment noch aufgehalten, hinterließ einen eigenartigen Eindruck, was die Eskalation betraf: es kam zum Glück nicht zu schweren Zwischenfällen, die Schlagstöcke waren jedoch gezogen
  • Die in Seitenstraßen bereitstehenden Wasserwerfer und halbgepanzerten Fahrzeuge – teilweise bei laufendem Motor – haben ganz sicher nicht zur Deeskalation beigetragen

Die Informationen von Michael Ballweg, und den Anwälten Haintz und Ludwig über einzelne Aspekt der Situation waren – so sie möglich waren – wieder vorbildlich sachlich und deeskalierend. Die Berliner Polizei lobte ausdrücklich das Verhalten  der Demonstranten auf der Kundgebung und die Versammlungsleitung, wenigstens zwischendurch.

900 Ordner, 100 Deeskalationsteams (die auch nötig waren und online at work auch zu sehen) im Vorfeld durch den Veranstalter zu organisieren, einzustellen auf die Situation und so erfolgreich wirken zu lassen: da muss man ebenfalls von einer Bravourleistung sprechen.

Eine ganze Reihe Busse auf dem Weg nach Berlin sollen aufgehalten worden sein.

Die schriftliche Berichterstattung in den Mainstreammedien waren überwiegend von „Klammerungen“ gekennzeichnet; man versuchte – in Abstufungen – wieder Zusammenhänge der sattsam bekannten Art (Nazis, Extremisten …) in den Mittelpunkt zu stellen und zu verfestigen; Allerdings waren alle wichtigen Nachrichtensendungen im TV zu grundsätzlichen Infos gezwungen über die Berliner Ereignisse.

Das Auftreten einiger führender Polizeibeamter und auch einiger Pressevertreter war eindeutig. Da ging es nur um das Umsetzen einer Agenda der Verunglimpfung und Vorverurteilung bzw. gezielter Ausnutzung des Rechtsrahmens zur Provokation.

Man muss die entscheidenden Gerichte, besonders das Oberverwaltungsgericht Berlin ausdrücklich loben für eine sachgemäße Entscheidung zugunsten der Durchführung einer gut und seriös vorbereiteten und kommunizierten Veranstaltungsreihe (hauptsächlich von Querdenken 711).

————————————————-

Eine inhaltliche Bewertung brauche ich hier nicht vorzunehmen. – Es ist klar, dass die „Berliner Demonstrationen“ vom 1.8. und 29.8.2020/5780 schon jetzt als „historisch“ betrachtet werden müssen. Sie werden weitreichende Folgen haben.

 

 

 

BERLIN am 29.8.2020

Das, was im heutigen Tagesverlauf in Berlin geschieht, wird nicht mehr „vom Tisch gewischt“ und diffamiert werden können. Die Demonstranten verhalten sich friedlich. Der Protest gegen die „Maßnahmen“ entspricht dem Tatsachenstand – und natürlich schwingen mehr Dinge mit als bloßer Corona-Protest. –

Livestreams bei KenFM, RT, dankenswerter Weise auch bei Welt (wenn auch mit konformistischen Kommentaren und „heruntergerechneten Zahlen“)

Demonstration(sverbot) am 29.8. in Berlin

www.youtube.com/watch

Ken Jebsen bringt in seinem Kommentar die Sache gut auf den Punkt.

Es war voraussehbar, dass es nicht ohne Behinderungsversuche abgehen würde.

Alle haben bisher besonnen reagiert auf diese nächste Stufe der Einschränkung von Bürgerechten.

Hoffen wir, dass weitere Provokationen und Zumutungen ins Leere laufen und nur die innere Entschiedenheit zur Distanz zu allen nicht auf das wirkliche Wohl der Bevölkerung gerichteten „Maßnahmen“ stärken – und darüberhinaus den Blick weiter öffnen für den geistig-seelischen Hintergrund der Weltsituation, die man doch als eine auf die nächste Spitze getriebene, weitere Abkehr von einer echten Lösung, die unausweichlich „in den Sternen steht“, begreifen kann.

„Frieden für die Erde und Gerechtigkeit durch das Gesetz der Schöpfung!“ (Zitat von H.F.Krause)

Hauke Ritz, Teil 2

https://multipolar-magazin.de/artikel/technologie-der-unfreien-welt-teil-2

Viele gute und sinnvolle Gedanken vergleichender Betrachtung von Bewusstseinsstufen – leider ein zunächst schwieriger Schluss, der ausgerechnet das Christentum zur Hoffnungsleuchte erklärt bzw. Implikationen, die der Autor einem offenbar idealisiert vorgestllten Christentum zuschreibt.

Der Ausblick, der keiner ist, ändert nichts daran, dass Hauke Ritz sich redlich darum bemüht, die „falsche oder verwandelte Wiederkehr“ von religiösen Elementen in den Naturwissenschaften und in der Ideologie der technischen Beherrschbarkeit der Welt systematisch aufzuzeigen.

Das ist ein Schritt in die richtige Richtung der Dekonstruktion von Selbstverständnis und Selbstdarstellung des naturwissenschaftlichen Machtapparates. –

Olaf Müller und der „Farbenstreit“

Willkommen im Farbenstreit

  • Die Auseinandersetzung Goethes mit Newtons Behauptung vom (aus Farben) „zusammengesetzten Licht“ – und Müllers Parteinahme für die Berechtigung der Einwände die Goethe in seinen Anschauungen bringt
  • Die Auseinandersetzung mit dem „subjektiven Faktor“ des Naturwissenschaftlers, seinem „Schönheitssinn“ als Einflussgröße bei der Bildung von naturwiss. Theorien

Beide Ansatzpunkte, die ich hier unzulässig kurz widergebe, sind eigentlich dazu geeignet, Grundannahmen und Herangehensweisen der Wissenschaft der Moderne in Frage zu stellen.

Rubrik: Außerordentliche Phänomene: Lichter überm Horizont

hochgeladen am 29.9.2019

Das Video wirkt echt, Manipulationen können heutzutage natürlich nicht ausgeschlossen werden. Wenn es echt ist – wovon ich hier ausgehe – was ist dann zu sehen ?

Keine gesetzlich verankerte Maskenpflicht – und die psychosoz. Folgen

Die beiden Beiträge im Zusammenschluss zur (nichts vollends vorhandenen) „Maskenpflicht“ (Ralf Ludwig) und zu den psychosozialen Folgen dieser (KenFM, Vlad Georgescu) zeigen einmal mehr das Perfide, das Menschliche unmittelbar Angreifende der „Maßnahmen“. Der Beitrag zu den psychosozialen Folgen lässt auch die Dimension der Nachsorge erahnen, die auf uns zukommt – im Privaten wie im öffentlichen Raum.

Eines von so vielen Beispielen: Meine Tätigkeit bei der Ferienprogrammgestaltung in unserer Region (BGL) lässt mich zu dem Schluss kommen, dass gerade die Kinder in jüngerem schulpflichtigen Alter selten über die „Resilienz verfügen, diesen Eingriff in das natürliche Soziale zu verwinden oder psychisch abzuwehren. Traurige, eigentlich trauernde, traumatisierte Kinder kommen zum Malen oder zum Schmuckgestalten zu uns – und gehen ein wenig erleichtert nach anderthalb Stunden kreativen Daseins wieder ihres Weges. Ein Tropfen auf den heißen Stein, sicher. Aber die Erinnerung an Momente dieser Art ist wichtig. –

Viele Gemeinden scheuen auch den Aufwand der umständlichen Durchführung und lassen Ferienprogramme gänzlich ausfallen – obwohl es Angebote gäbe.

Dirk Freyling Diskussionsbeitrag auf scilogs

Psychologie der Corona-Akzeptanz

Zitat Dirk Freyling:

„Analyse und Aufklärung beginnen und enden mit den dokumentierten Zahlen. Alles was hier im Artikel und in Kommentaren geäußert wird, ist inhaltlich deplatziert, wenn die Aussagen diese Zahlen nicht oder nur sehr unzureichend berücksichtigen.

Zur Sache: [Seite 5*] Insgesamt sind 9.148 Personen in Deutschland (4,4% aller bestätigten Fälle) im Zusammenhang mit einer COVID-19-Erkrankung verstorben (Tabelle 2). Bislang sind dem RKI drei COVID-19-Todesfälle bei unter 20-Jährigen übermittelt worden. Die verstorbenen Personen waren im Alter zwischen 3 und 18 Jahren, alle hatten Vorerkrankungen.

[Seite 5*] Tabelle 2: An das RKI übermittelte COVID-19-Todesfälle nach Altersgruppe und Geschlecht

Von Anfang der Covid-19-Krise bis zum 1.August 2020 sind in Deutschland insgesamt im Alter von 0 bis 29 Jahren 12 Menschen mit Covid-19-Nachweis gestorben.

*Quelle: Täglicher Lagebericht des RKI 01.08.2020 – AKTUALISIERTER STAND FÜR DEUTSCHLAND

Was aber real „nur“ bedeutet, diese Menschen sind mit Covid-19-Infizierung gestorben. Aber sind sie auch an Covid-19 gestorben? Alle? Wohl kaum. Einige? Vermutlich.

Im Zeitraum vom 1.Januar bis einschließlich 30. Juni 2020 sind insgesamt in Deutschland in der Altersgruppe 0 bis 30 Jahren 4009 Menschen gestorben**. „Weiterführend“: Da „gut“ vom Statistischen Bundesamt dokumentiert „in der Regel“ 600+ Menschen pro Monat in dieser Altersgruppe versterben, erreichen „wir“ in Deutschland insgesamt mindestens 4600 Tote bis zum 1. August 2020.

**Quelle: Sterbefälle nach Altersgruppen und Monaten 2020 in Deutschland [Seite 114]

Wer, was, warum darüber gefühlt denkt ist ohne Belang. Denn die Zahlen, genauer die daraus ermittelten statistischen Fakten, interessieren sich nicht für emotionalisierte Ideologen, panikmachende Politiker, Uninformierte und auch nicht für Leugner, welcher Art auch immer.

Übrigens: Durch einen Unfall, der jederzeit und nahezu überall passieren kann (Freizeit, Schule, Arbeit, Verkehr,…), ist die Wahrscheinlichkeit in der benannten Altersgruppe 0 – 30 ~ 75-90 mal höher als mit Covid-19 zu versterben (unter der Maßgabe das alle 12 “Corona-Toten” zu 100% an Covid-19 gestorben sind. Sind es nur 6 Covid-19-Tote und 6 mit Covid-19-Nachweis, ist der Tod durch Unfall 150 – 180-mal wahrscheinlicher…). Was folgt daraus? Lockdown des Lebens überall und für immer um mögliche tödliche Unfälle zu vermeiden?

Allgemein verständlich formuliert: Covid-19 ist im direkten Sterbevergleich – unter naturwissenschaftlichen Standards – für die meisten Menschen in Deutschland, insbesondere unter 40-Jährige, die Alters-Grenzen sind offensichtlich fließend, praktisch nicht meßbar. Es gehört insbesondere für 0 – 30 Jährige sozusagen zum »(Sterbe-)Grundrauschen«.

Jeder/jede des Lesens Fähige kann anhand der vom Statistischen Bundesamt und vom Robert Koch Institut veröffentlichten Fallzahlen und Lebens- respektive Krankheits-Umstände selbst herausfinden, mit welcher Wahrscheinlichkeit eine Covid-19-Infektion zu fürchten ist. Plakativ formuliert: Es sind mit sehr großer Wahrscheinlichkeit ausschließlich solche (Stichworte: Multimorbidität, stark geschwächtes Immunsystem, signifikante Vorerkrankungen, hohes Alter), die ohnehin zeitnah versterben werden.

Ich kenne persönlich Menschen, die u.a. Notfallsanitäter, Pflegekräfte und Krankenschwestern ausbilden, Menschen die anhand von selbsterlebten Beobachtungen Folgendes berichten. Im Rahmen der Corona-Hysterie wurden, insbesondere pflegebedürftige, meist alte Menschen mit erheblichen Vorerkrankungen in Krankenhäuser transportiert und („zwangs“-)beatmet, die ansonsten zeitnah in ihren heimischen oder irgendwelchen Pflegereinrichtungs-Betten ohne medialen Aufschrei mit und ohne Corona-Virus verstorben wären. Eine Folge: Wirkliche Notfallpatienten – und hier handelt es sich nicht nur um Menschen mit erheblichen Atemwegsproblemen – wurden nicht mehr oder nur unzureichend behandelt.

Fazit: Covid-19 ist eine Virus-Infektion, in deren Verlauf die wenigsten Betroffenen erkranken. Die Corona-Maßnahmen hingegen trieben und treiben Abermillionen weltweit in den wirtschaftlichen Ruin, mach(t)en krank und töten letztendlich auf vielfältige Weise …

PS

Trotz der Tatsache das weltweit bis einschließlich dem 4.August 2020 ~ 35 Millionen Menschen gestorben sind, stieg die Weltbevölkerung um ca. 48 Millionen auf ~ 7,8 Milliarden Menschen. Quelle: https://www.worldometers.info/

Es gibt derzeit ~ 18,65 Millionen Menschen mit Covid-19 Nachweis. Davon sind ~ 702.000 gestorben. Da vollkommen unklar ist, ob diese Menschen wegen des Virus oder „nur“ mit dem Virus gestorben sind, ist diese Zahl im Vergleich mit der Gesamtzahl der Verstorbenen im gleichen Zeitraum ohne nennenswerte Bedeutung, zumal die mit Covid-19-Nachweis Verstorbenen in der überwiegenden Mehrzahl alt und multimorbide waren. Viele sind auch wegen fataler Behandlungsfehler gestorben und definitiv nicht an Covid-19.

Also, wie vom ersten Tag an prognostiziert, Covid-19 ist eine verhältnismäßig harmlose Infektion, in deren Verlauf die wenigsten Betroffenen erkranken. Die Corona-Maßnahmen hingegen trieben und treiben Menschen weltweit in den wirtschaftlichen Ruin, mach(t)en krank und töten… 

Einen großen Anteil an der Corona-Hysterie haben vom Tag eins die regierungstreuen Medien.

 Jüngstes Fake-News-Beispiel

Gemäß Mainstreammedien angeblich Rechtsradikale, extreme Linke, Reichsbürger, Verschwörungstheoretiker, Coronaleugner usw…. die am 1.August 2020 in Berlin demonstrierten. Aber wenn man genau hinsieht, sind es wohl eher friedliche, „normale“ Bürger  (Oma und Opa, Mama und Papa, Bruder und Schwester, Kinder und Jugendliche) durchweg mündige Bürger der Mitte und alle fordern das Ende der Corona-Maßnahmen…

 Schauen Sie selbst…

https://www.youtube.com/watch?v=gKuGWFeQCN4

In jedem Fall waren es deutlich mehr als 20000.

Die Gründe warum hier offensichtlich regierungstreue Medien Quantitäten medial bewusst falsch „abbilden“ sind leicht zu verstehen. Einer ist besonders wichtig. Sollte sich eine erhöhte Anzahl von Infizierten nicht signifikant auf Grund der Demonstration ohne Masken und Sicherheitsabstand ergeben, so ist es ein Indiz für die Bedeutungslosigkeit dieser verordneten Maßnahmen.

Insgesamt ist das tägliche Benennen von Neuinfizierten mehr als fragwürdig. Da kaum jemand ernstzunehmende Symptome entwickelt.

Ein kleiner Ausflug in die deutsche Sterberealität, Quelle: Statistisches Bundesamt – Sterbefälle Fallzahlen 2016 -2020, siehe konkret die Seiten 228 und 230.

Januar – einschließlich Juni 2018 501391 Tote

Januar – einschließlich Juni 2020 482340 Tote

Januar 2018 84973   2020  85310

Februar 2018 85799 2020 79831

März 2018  107104 2020 87227

April 2018 2020 79539 83519

Mai 2018 74648 2020 75324

Juni 2018 69328 2020 71129

Im März des Jahres 2020 sind 20.000 Menschen weniger gestorben als im März 2018. Wo war der Lockdown in 2018 auf Grund signifikanter Sterberaten? Zur Erinnerung: Die 25000 Grippetoten in 2018 gab es trotz Grippeimpfung.

 Ich „verabschiede“ mich jetzt erst einmal von der Corona-Hysterie und überlasse alles weitere im Rahmen der dringend notwendigen Aufklärung Dr. Wolfgang Wodarg…

 https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/Tabellen/sonderauswertung-sterbefaelle-pdf.pdf?__blob=publicationFile

https://www.wodarg.com/

 

Dr. Wolfgang Wodarg

[ Wer glaubt, (insbesondere) Mainstreammedien würden objektiv, verantwortlich und faktentreu berichten, irrt (sich) gewaltig… Wer glaubt heutige Theorien und neue Theorieansätze respektive Theorieerweiterungen zur Materiebeschreibung seien experimentell begründet, kennt offensichtlich nur das, was populärwissenschaftliche Mainstreammedien absondern …]

Es ist oft anders, wenn man selber denkt.

 

Apropos Objektivität

Objektivität ist die Wahnvorstellung, Beobachtungen könnten ohne Beobachter gemacht werden. Heinz von Foerster ( 1911 – 2002)

 

Merke: Bei genauer Betrachtung ist  Wahrnehmung immer persönlicher Natur. Realität lässt sich nicht formalisieren. Was sich formalisieren lässt, sind ausschließlich Denkmodelle zur Beschreibung der Natur. Doch all diese mathematisch begründeten formalen  (sprich ursprünglich axiomatischen) Konstruktionen der Naturbeschreibung beinhalten Idealisierungen und Näherungen, die in letzter Konsequenz auch das viel zitierte Kovarianzprinzip der Allgemeinen Relativitätstheorie zunichte machen. Das Banach-Tarski-Paradoxon offenbart exemplarisch noch eine viel tiefer liegende Problem-Ebene. Mathematische Grundprobleme „lauern“ überall und entfalten sich auf unangenehme Art und Weise. Siehe beispielhaft das »Plancksche Strahlungsgesetz«. Dieses „kennt“ kein mathematisch-objektives Maximum.

29. August 2020 in Berlin – die nächste Demo

https://demokratischerwiderstand.de/artikel/68/29-august-demokratiebewegung-laedt-europaweit-nach-berlin-ein/

Es ist klar, dass es im Vorfeld sicherlich jede Menge Versuche geben wird, diese Veranstaltung zu erschweren und die Reputation der Protagonisten sowie der Teilnehmenden in Frage zu stellen. Allerdings sind ja alle in einem Lernprozess. –

Und ganz sicherlich baut sich auch eine schöpferische Spannung auf, die ihren Ausdruck finden wird.

 

1,3 Mio in Berlin am 1.8.2020

www.youtube.com/watch

Es ist sicher so, dass sich Teilnehmerzahlen in solchen Zusammenhängen wie der friedlichen Demonstration vom 1.8.2020 in Berlin nicht genau bestimmen lassen – (es sei denn man würde die möglichen illegalen Handyortungen im Stadtzentrum zum Zeitpunkt der Demo zur Grundlage machen; aber selbst dann wäre eine Hochrechnung nötig) – dennoch ist es sicher, dass die von der Presse verlautbarten Zahlen nicht ansatzweise der Realität entsprechen.

Obigen Beitrag habe ich verlinkt, weil er zeigt, dass pfiffige Leute „Informationssicherung“ auf eigene Faust betrieben haben, in diesem Fall die stundenlange Filmung des Demonstrationszuges. Sicher hat die Polizei auch noch Möglichkeiten, die „unter Verschluss“ sind.

Die Meinungen von Teilnehmenden zur Teilnehmerzahl sind ebenfalls eine seriöse Quelle; durch die Bank wird von hohen Zahlen gesprochen. Jetzt werden viele Berichte folgen, die Belegen gleichkommen, und sie werden die eigentliche Qualität des Ereignisses vielfältigst dokumentieren. –

Ganz sicher hat jetzt eine Art „Berlin-Marathon“ ganz anderer Art begonnen; man muss sich auf einen noch nicht genau übersehbaren Zeitraum einstellen. Und es wird weitere Kulminationspunkte geben. Thorsten Schulte spricht in seinem Interview realistisch von einem längeren Prozess, der jetzt unwiderruflich eingeleitet ist.

Er und Bodo Schiffmann stehen für den Mut und die offensichtliche Entschlossenheit vieler Menschen. Der 1.8.2020 ist ein historischer Tag. Ganz sicher kann und muss man davon ausgehen, dass auf dieser Demonstration, setzen wir sie wie Bodo Schiffmann von der Polizei direkt erfahren hat mit 1,3 Mio an, nur ein Bruchteil der Menschen war, die mit der jetzigen Politik der „Maßnahmen“ nicht einverstanden sind.

Dass es ganz offenbar um mehr geht als um die Absetzung dieser „Maßnahmen“ dürfte auch jedem nachdenklichen Mitzeitgenossen klar sein.- Hier geht es um Grundsätzliches, und das in einem globalen Maßstab. –

Die Demonstration ist ein Meilenstein, und sie fand im Geiste Gandhis statt.

Sehr gute Gedanken von Thorsten Schulte