Archiv für den Monat: Februar 2020

Naturschlaf

www.initiative.cc/Artikel/2017_04_21_Naturschlaf.pdf

Ich finde diesen Artikel interessant auch in Bezug auf den Zusammenhang von Radialfeldvorstellung und Schlaf; die sich im Jahresverlauf (wahrscheinlich) verschiebenden Schlafzeiten (im Sinne des Naturschlafes) müssten in dieser Betrachtung Orts- und jahreszeitabhängig bestimmbar sein. Jedenfalls wird es wahrscheinlich um die Angabe 19 Uhr Ortszeit (also nicht festgelegte Zeit im Sinne der Zeitzonen) herum Abweichungen geben – eine (radialfeldlogische) Vermutung.

Natürlich kommen noch die ganz individuellen Gegebenheiten jedes Menschen hinzu. Dennoch scheint mir plausibel, dass es offenbar eine Grundzeit optimalen Schlafes gibt oder geben könnte. Zum Thema Schlaf und Radialfeldvorstellung siehe Jochen Kirchhoff (ich glaube in RDWM – Räume, Dimensionen, Weltmodelle)

Ich habe mich oft gewundert, dass meine Lebensgefährtin zuzeiten früh ins Bett ging, aber zuweilen schon um 1 Uhr oder 2 Uhr wieder aufstand. Ohne Probleme. (Und gern – die ‚Ruhe der Nacht‘ für Arbeit und sinnvolles Tun nutzend)

http://www.naturschlaf.com/Download2.html

Die Grundlagenschrift von Theodor Stöckmann ist zum Beispiel bei bücher.de als Broschüre beziehbar. Ich habe mir dieses Buch gerade gekauft. Den Link für den Download einer digitalen Version habe ich hier eingestellt für eine Grundinformation. – Der Betreiber der website, Matthias Dräger, hat an der Herausgabe der Urschrift Stöckmanns mindestens redaktionell mitgewirkt. Die site entält eine ganze Reihe wertvoller Infos und Hilfestellungen, auch Erfahrungsberichte.

Auf dieses Thema bin ich durch eine Empfehlung von Silke Leopold gekommen.

Naturschlaf

Natürlich gibt es eine Reihe an ‚Gegenargumenten‘, eine differnzierte Betrachtung nach Bewusstseinshöhen, Zeitumständen, persönlichem Befinden, kulturellen Überprägungen etc. wäre denkbar und sicher auch sinnvoll. Teilweise klingt das im Urtext von Stöckmann auch an.

Mozart hat viel nachts komponiert, meines Wissens ohne ‚zu Bett zu gehen im Sinne des Naturschlafes‘; vielleicht eine Mischsituation, einem Genie seines Formates angemessen.

 

Zum Wirken von Prof. Arnold Ehret; der Artikel ufert etwas aus…

https://arnold-ehret.blogspot.com/

Mein Eindruck – auch nach fast vergessenen vielen Jahren der Auseinandersetzung mit Ernährungsfragen: die Auseinandersetzung mit den Erkenntnissen und Orientierungen von Ehret kann sehr hilfreich sein  – ganz praktisch in Hinsicht auf Leistungsfähigkeit und Gesundheit aber auch im umfassenderen Verständnis des geistig-materiellen ‚Stoffwechsels‘, der ja auch ein Mysterium ist (und bleibt), ein magischer Raum, durchaus auch ein Wunder…, dem mit Respekt und auch gesunder Ehrfurcht – Bewusstheit – zu begegnen ist. –

Ein kurzer Gedanke an die Folgen einer echten Integration dieses Wissens im kulturellen Habitus unserer ‚Gesellschaft‘ sieht eine blühende Land(kultur)wirtschaft und die konsequente Abkehr von einer ‚Nahrungsmittelindustrie‚ vor Augen. – Träumen ist (nicht nur) erlaubt … die alljährlichen Demos der Initiative ‚Wir haben es satt‘ z.B. zeigen, dass durchaus über die ‚angekommene‘ Bio-bewegung hinaus Kraft und Wille vorhanden ist, echte Alternativen zum gegenwärtigen Status Quo der Landindustrie Wirklichkeit werden zu lassen – auch wenn es oft einer naturphilosophischen ‚Sattelfestigkeit‘ in Begründungen ermangelt. Das ist ja kein Wunder – sondern nur ein Spiegelbild der (jahrhundertelang aufgebauten und ‚gepflegten‘) Blindheit der gesamten ‚Gesellschaft‘ in diesen fundamentalen Dingen.

Zurück zur ‚Ernährungsumstellung‘ i.S. von Ehret (und anderen):

Dass dabei ein Verzicht auf ideologisierende Verkürzungen (im Sinne von unbedingten Handlungsanweisungen) geboten ist, enthebt nicht von der Notwendigkeit, sich mit Grundtatsachen zu konfrontieren und eigene Lebenspraxisveränderungen in den Blick zu nehmen. – Frau Leopold – siehe unten – weist auf die erhebliche Dauer einer Umstellung hin und den sorgsamen Blick auf den je eigenen Weg.

Ein Einblick in die von ihr aufgestellten Nahrungsmittellisten kann als grundlegende Anregung dienen, sich sowohl tiefgreifender Veränderungsnotwendigkeiten und -möglichkeiten in Sachen Ernährungsgewohnheiten bewusst(er) zu sein als auch auf die ‚eigene Reise‘ zu gehen, um das zu finden, was der eigenen Struktur – geistig, physisch und im Vitalen – dient:

Die Liste der schleim- und eiterbildenden Lebensmittel!

Letztlich spielt auch hier die Frage eine große Rolle, „was die Erde will“, was ist wirklich – auch in einem dynamischen Verständnis – schöpfungsgemäß, was dient den unteren Reichen (und damit auch dem Menschen) am meisten – und diese Frage ist zwar durch die ‚Vegane Bewegung‘ indirekt neuerlich aufgeworfen aber noch nicht annähernd durchdringend und befriedigend ‚erkannt‘ (im Sinne metaphysicher Naturphilosophie) geschweige denn gelöst. Hier sind einige Themen zu bearbeiten, die echte Kenntnis von der (welt)seelischen Evolution – Weltprozess als Anamnesis, siehe Kirchhoff und Krause – zur Voraussetzung hätten (z.B. die Frage der illegitimen Tiertötungen, die Frage der legitimen Pflanzenzucht, der Landkultivierung im Sinne echten demetrischen Verständnisses, die Frage des ‚Aussterbens‘ von Arten, die Frage der magischen Einflüsse (und Verantwortung) des Menschendaseins auf (und für) die unteren Reiche etc. – ein weites (Radial)Feld…)

Wenn man um die reformerischen Bemühungen in diesen Bereichen (Ernährung/Landwirtschaft) in den letzten Jahrzehnten weiß, dann hat man – wie in anderen Bereichen, in denen Veränderung nottut – ‚Geld‘, ‚Politik‘, ‚Wirtschaft‘ etc. – das Gefühl: irgendetwas fehlt, irgendetwas hemmt permanent echten Wandel, irgendetwas braucht es, was ‚völlig neue Möglichkeiten‘ eröffnet und dem Menschsein auf der Erde – und allen Geschöpfen – die Grundwürde zurückgibt …

Hans Kayser und die Sphärenmusik

https://friedenswarte.de/sphaerenmusik/

Eine website von Norbert Böhm

……………………………………………………………………………………………..

Harmonik Zentrum Deutschland – Zur Arbeit von Hans Kayser

Home


Artikel ‚Harmonikale Potentiale in unserer Gesellschaft‘

Harmonikale-Potentiale-in-der-menschlichen-Gesellschaft

„Die wirkliche Revolution“ – ein Rubikon Beitrag

https://kenfm.de/standpunkte-%E2%80%A2-die-wirkliche-revolution-3/

und hier der Link zum ‚Aufwind‘-Textprojekt von Rubikon:

https://www.rubikon.news/kolumnen/aufwind