Archiv für den Monat: Oktober 2019

Wetter und Klima – eine etwas andere Sicht

Bei der Beschäftigung mit den Aktivitäten von ernstzunehmenden Klimaforschern bin ich auf den Gedanken gekommen, mir die meiner Meinung nach realen Einflussgrößen selbst einmal wieder klarzumachen:

  1. Radialfelder von Sonne und Erde (siehe Radialfeldvorstellung von H.Krause und J. Kirchhoff)
  2. Sekundäre Radialfeld-Einflüsse durch Mond und andere Gestirne (z.B. durch den Mars)
  3. Geologische Gegebenheiten: Wasserverteilung, Oberflächen-Wasserverteilung und Ozeanzyklen, Gebirge, Landschaftsgestalt generell, regionale Besonderheiten etc.
  4. Biologische Gegebenheiten/Gewordenheiten: Bewuchs und Belebung, Landschaftsmitgestaltung durch die Tierwelt
  5. Unbekanntes Ausmaß der seelischen Ein- oder Mitwirkung von Mineral, Pflanze und Tier
  6. Der Mensch: seelische ‚Wetterarbeit‘ (kollektiv und zumeist unbewusst) und aktives Einwirken (sowohl ’schamanisch‘ als auch ‚untraditionell‘)
  7. Unbekannte Einflussgrößen (z.B. Interventionen höherer Wesenheiten)
  8. der ‚menschengemachte Klimawandel‘, also die bekannten Parameter, die in ihrer Einflussmächtigkeit maßlos (offenbar ja gezielt) überschätzt werden

Monokausale Erklärungen sind also von vornherein im Hintertreffen – gleichwohl es im Einzelfall einer Wetter- oder Klimasituation solche selbstverständlich geben kann. Die Komplexität ist sehr groß und schwer fassbar und doch auch ‚gebündelt‘ vorhanden.

Ein Artikel von Stanislaw Lem von 1999

https://www.heise.de/tp/features/Onomastische-Cyberkriege-3440293.html

Lem mit einer Art Vorabanlayse, die man auch ‚querlesen‘ kann in Bezug auf das prinzipielle Bestreben, Desinformation wirksam zu platzieren und mit ihr zu ‚arbeiten‘ – die Geschichte der Menschheit ist voll davon. –

 

Zum „Klimawandel“ als Ersatzreligion

Wenn auch die Gesamtzusammenhänge seltsam verdreht im Beitrag erscheinen, denn die Verantwortung der Menschheit für das Leben auf dem Planeten wird fast völlig ausgeblendet – geschweige denn in einen metaphysischen Zusammenhang gestellt – so ist es doch richtig, den Missbrauch des Themas „Klima“ zu benennen und grundsätzlich zu analysieren. Dabei wird nochmals deutlich, dass das Erkenntnisstreben des Menschen nicht ausgeschaltet, sondern nur in Dogmen und religionsartige Illusionen umgeleitet werden kann: bis es denn im Sumpf der paralysierenden Lebenskämpfe und Bewusstseinsdämpfungen völlig erstirbt. –

Es wäre schon wichtig und auch in Grenzen möglich, gerade das Thema der klimatischen Dynamiken zum Anlass zu nehmen, das fast völlige Unverständnis über das Leben und Wirken der Demeter – des geistigen Wesens der Erde, ihrer Seele – zunächst zu konstatieren.

Um dann die Fülle der Kenntnisse der indigenen Völker, der Mythen und Märchen, der echten metaphysischen Philosophie, der ‚romantischen Literatur, Malerei und Musik‘ zur unverzichtbaren Basis zu machen für den Beginn eines lebensgemäßen Verständnisses von der Erde, ihrem Werden und ihrer kosmischen Eingebundenheit.

Helmut Friedrich Krause und Jochen Kirchhoff haben mit der Radiafeldvorstellung und der Neubelebung des Weltseelegedankens sehr gute Voraussetzungen geschaffen, um den großen Bewusstseinschritt, der notwendig ist, geordnet und tiefgreifend zu vollziehen. Ihre Gedanken sind auch gute Grundlage zu einem vertieften und wirklichkeitsgemäßeren Verständnis des Klimas, der Atmosphäre (in einem umfassenderen Sinne) auf der Erde. –