neusprech.org

Zur Analyse der Gegenwartssprache im „öffentlichen Raum“ nützlich;

https://neusprech.org/

Ansonsten kommt man beim Zuhören und Lesen auf die Idee, dass es (an den Universitäten) keine metaphysisch wohlbegründete Sprachphilosophie gibt, die die „kosmische Würde und Herkunft“ und die Urmagie der Sprache in den Anfangsgrund setzt.

Die Unmöglichkeit wertungsfreier Sprache wird eingestanden, auch der Wissenschaften.

Einmal mehr wird mir so deutlich, wie wichtig es ist, die Voraussetzungen des jeweiligen Denkens/Gedankens klar zu benennen und sich die Mühe zu machen, eine möglichst allgemeinverständliche Ausdrucksweise zu wählen.