Martin Heidegger

Recht und Unrecht des Martin Heidegger; dennoch erinnere ich immer die gewisse Begeisterung beim völlig unverstehenden Lesen von „Zeit und Sein“ vor vielen Jahren – Heidegger ist auch ein Beispiel für das gefühlte Unbehagen gegenüber der „Technik“ und „Wissenschaftsreligion“; ein Beispiel für unmetaphysische Metaphysik; seine Vorausschau auf einen technisch beherrschten Menschen und auf den „unterentwickelten Amerikaner mit seinen Atombomben“ ist interessant; ein meiner Meinung nach überschätzter Philosoph; andererseits hat er Fragen aufgeworfen; Wesen des Menschen etc..

Man hat eigentlich nie das Gefühl, dass er „die Frage nach dem Sein“ auch wirklich beantwortet. Vielleicht kann man als sein Verdienst  ansehen, dass er gefragt hat und damit erkannt hatte, dass in der abendländischen Philosophie (bis auf die bekannten Ausnahmen) keine wirkliche Lösung für die zentralen Fragen gefunden worden war.