Karl Popper

zu wissenschaftstheoretischen Grundlagen und persönlichem Werdegang, bei allem zeitspezifischem Kolorit: hier spricht ein der Wahrheit Verpflichteter, der das menschliche Moment bewahrt, wenn auch im „Rahmen“ und ohne ausdrücklichen Metaphysik-Bezug.

Für den Wissenschaftsbetrieb immer noch ein unangenehmer Spiegel.