Archiv für den Monat: März 2016

Gedicht von Ferdinand Hilliges vom 4.3.1914

Licht

Wann wird es Licht ? Dem Menschengeist,

Wohin sein Auge fällt

Starrt schweres Dunkel rings entgegen; –

Wann wird es Licht ? – Dem Menschenherzen,

Das bange diese Frage stellt,

Liegt schwarze Nacht auf allen Wegen. –

Wann kommt das Licht ? Der Menschengeist,

Bis heute fragt er stets vergebens…

Warum kein Licht ? So klagt das Herz,

Warum kein Licht den Unglückswegen dieses Lebens ?

Mehr Licht ! – Das war das letzte Wort,

Das letzte Bitten eines grossen Müden –

Warum kein Licht ? Bis heute noch

Hat jeder Strahl uns scheu gemieden –

Wann wird es Licht ? So fragen grollend Geister,

Warum kein Schimmer, weint das Herz.

Warum kein Stern für dieses unheilschwere Dunkel ?

Warum kein Wort, kein Wort von Dir,

Kein Wort wie dieses,  – Weltenmeister –

Wie es zu aller Zeiten Anfang einst

Herniederfuhr mit Blitzgefunkel –

Ein Donnerwort – Es werde Licht –

Es werde Licht auch für die Geister. —

Jochen Kirchhoff bei einem anthroposophischen Kongress in Berlin 2016

Editorial

Jochen Kirchhoff hat am Samstag, 12. März auf dem Kongress den Vortrag Ich-Impuls und lebendiger Kosmos. Schelling als Repräsentant westlicher Spiritualität gehalten. Danach hielt Bernd Senf einen Vortrag über die Arbeit von Wilhelm Reich.

Beide waren dann am abschließenden Podiumsgespräch beteiligt.

Der Vortrag von Jochen Kirchhoff ist über den Shop des Kongresses erhältlich:

http://www.avrecord.de/AVRecord/katalog/referenten.php?nr=1343821282